Unser Dorf Wulmstorf

Seite
Menü
News

Chronik

1963
Am 16. August 1963 trafen sich in der Gaststätte Bäckers-Meyer
32 Wulmstorfer, um einen Schützenverein zu gründen. Der neue Verein sollte nicht nur der Pflege des Schießsportes, sondern vor allen Dingen der Geselligkeit und der Pflege der Kameradschaft dienen. Bei dieser Zusammenkunft wurden zum vorläufigen Vorstand folgende Personen gewählt:

Dieter Brinkmann,
Heinrich Röpke,
Hermann Oelfke.

In den Bauausschuss wurden gewählt:

Hermann Meyer,
Hermann Meinke,
Alfred Gehrke,
Horst Gallmeyer und
Kurt von Hollen

Der Gastwirt Johann Meyer hatte sich bereit erklärt, ein Grundstück für den Bau eines Schießstandes bereitzustellen, so dass unverzüglich mit den Planungen begonnen werden konnte. Hermann Oelfke hatte dafür gesorgt, dass für die Schutzwälle
500 Kubikmeter ausgekofferter Boden verwandt werden konnte, der von der Firma Röpke, Südkampen, kostenlos angeliefert wurde.

In der Gründungsversammlung am 16. Oktober 1963 wurde folgender Vorstand
gewählt:

1. Vorsitzender Johann Glander
2. Vorsitzender Dieter Brinkmann

1. Schriftführer Hermann Oelfke
2. Schriftführer Johann Schröder

1. Kassenwart Hermann Behnke
2. Kassenwart Kurt von Hollen

1. Schießwart Heinrich Wacker
2. Schießwart Helmut Falldorf

Zum Schützenhauptmann wurde Hermann Meinke gewählt.

Da bereits im Herbst 1963 mit dem Bau einer Schießanlage begonnen worden war, bei deren Erstellung die Vereinsmitglieder in uneigennütziger Weise erhebliche Eigenleistungen erbrachten, konnte der Schießstand schon im Mai 1964 fertiggestellt werden. Die Einweihung fand am 7. Mai 1964 statt.

Schießstand 1964, SV Wulmstorf

Im Uhrzeigersinn von oben links: Adolf Spannacke, Hermann Behnke, Heinrich Röpke, Hellmut Falldorf, Johann Döhling, Kurt v. Hollen, Hinrich Meyer, Horst Gallmeier, Dieter Brinkmann, Johann Meyer, Alfred Gehrke, Heinrich Laue, Gerhard Smolinski, Hermann Oelfke, Heinrich Maass, Helmut Schröder.
Ganz unten: Karl- Hinrich Laue, Dieter Wehrkamp

Zum Gründungsschützenfest am 20. und 21. Juni 1964, erschienen zahlreiche auswärtige Gäste. Zum ersten Wulmstorfer Schützenkönig wurde Horst Büssenschütt proklamiert. Ihm standen als 1. Ritter Ewald Gehrke und als 2. Ritter Heinrich Röpke zur Seite.
Der zweite Tag des Gründungsschützenfestes war der Tag der Vereine. 32 Vereine wurden von mehreren Spielmannszügen an verschiedenen Sammelpunkten abgeholt. Neben dem geselligen Treiben auf dem Festplatz fanden im Schießstand ein Pokalschießen, an dem 29 Vereine teilnahmen, und ein Preisschießen statt.
Das auch finanziell erfolgreiche erste Schützenfest ermöglichte dem Verein eine Reihe von Anschaffungen. In der Versammlung am 21. Juli 1964 wurde der Kauf von zwei Luftgewehren (Diana), drei Kleinkalibergewehren (Walther) und einer Luftgewehrzuganlage beschlossen. In derselben Versammlung entschied sich der Verein für einen Beitritt zur Pokalvereinigung "Wesermarsch". Das Vereinsleben entwickelte sich rasch weiter und schon am 12. Oktober 1964 war das erste Schießen für die
Damenabteilung anberaumt. Erster Vereinsmeister der am 1. November 1964 abgehaltenen Vereinsmeisterschaften war Johann Kehlenbeck.

Eine Damenmeisterin wurde erstmals im Jahre 1965 ermittelt, diesen Titel errang Brigitte Wacker.

1.Damenmeisterschaft - SV Wulmstorf

von links: Luise Gehrke, Juliane Maass, Maria Schröder, Brigitte Wacker, Else Fallsorf, Erna Wendt, Wilma Meyer, Dora Oelfke, Margret Behnke, Hilde Wortmann, Hilde Döhling

In den ersten Vereinsjahren bestand eine freundschaftliche Verbundenheit zu der Technischen Hundertschaft der GSA T Nord des Bundesgrenzschutzes Winsen/Luhe, die 1965 anlässlich einer großen Pionierübung eine Ausbildung in Wulmstorf durchgeführt hatte. Die Führungsspitze und das Geschäftszimmer waren seinerzeit in der Gastwirtschaft Bäckers-Meyer untergebracht. Freundschaftliche Beziehungen zu Mitgliedern des Schützenvereins führten zu regelmäßigen Schießwettkämpfen mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.
Das erste Treffen dieser Art fand am 16. April 1966 auf dem Schießstand in Vierhöfen statt. Dies war ein beeindruckendes Erlebnis für die Schützen, die Gelegenheit hatten, mit MG, Pistole und Karabiner zu schießen und sich anschließend bei einer
köstlichen Erbsensuppe aus der Gulaschkanone stärken konnten.

1965

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar 1965 gab der 1. Vorsitzende Johann Glander bekannt, dass beim Bau des Schießstandes rd. 3.000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet worden waren. Die den Mitgliedern hierfür angebotene
Beitragsfreiheit nahmen diese nicht in Anspruch und legten damit einen Grundstock für die Vereinsfahne. Weitere wesentliche Beschlüsse dieser Jahreshauptversammlung waren die Gründung einer Damen- und einer Jugendabteilung sowie die An-
schaffung von Uniformen. Der Schützenbruder und Schneidermeister Hinrich Meyer hatte angeboten, für die Vereinsmitglieder eine Uniform nach Maß zum Preis von jeweils 125,-- DM zu schneidern.

Das erste Schweineschießen des Vereins fand am 4. und 15. Dezember 1965 statt. Als weitere gesellige Veranstaltung wurde am 19. Februar 1966 der erste "Gemütliche Abend" unter dem Motto "Karneval in Wulmstorf" gefeiert. Ein weiteres großes
Ereignis in der Vereinsgeschichte war das Kreisverbandsschützenfest des Kreisverbandes Achim, das im Jahre 1967 in Wulmstorf stattfand. Dieser Veranstaltung
folgte am 15. Juni 1968 ein weiterer Höhepunkt, die Fahnenweihe, die in Anwesenheit von mehr als 30 Vereinen sowie dem damaligen Präsidenten des Niedersächsischen Schützenbundes Wilhelm Übel von Herrn Pastor Bechler aus Lunsen vorgenommen wurde.

1969

Die Sportbegeisterung der Schützenbrüder und Schwestern führte 1969 zu dem Beschluss, eine Luftgewehrhalle zu bauen. An diesem Projekt hielt der Verein auch fest, als der Sportbund seine bereits gegebene Zuschusszusage widerrief. Die Finanzierung konnte durch den Schützenverein und den Vereinswirt sichergestellt und der Bau im Jahre 1969 vollendet werden. Ab dem Jahre 1970 übernahm der Schützenverein auch zunehmend Aufgaben, die bisher vom Kriegerverein wahrgenommen worden waren. So waren von dieser Zeit an bei Beerdigungen Johann Rabbe, Hermann Oelfke und Rolf Röpke für die Trauermusik zuständig und ab 1972 veranstalteten Kriegerverein und Schützenverein den jährlichen "Gemütlichen Abend" gemeinsam.

1973

Am 23. und 24. Juni 1973 feierte der Schützenverein Wulmstorf sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass erschien eine Festzeitschrift, deren Beiträge ganz überwiegend von Heinrich Röpke zusammengestellt wurden. Anlässlich eines Rehgulaschessens im Vereinslokal, für das die Wulmstorfer Jagdpächter, Dr. Kiffmeier, Hans Boy und Werner Asendorf, ein Reh gestiftet hatten, hatten die Vereinsmitglieder Gelegenheit, eine Dia-Vorführung "10 Jahre Schützenverein Wulmstorf" von Kurt von Hollen und Erich Ahrens zu sehen.

1973 gab es auch einen Generationswechsel in der Vereinsführung. Nach zehnjähriger Amtszeit als 1. Vorsitzender trat Johann Glander zurück. Als Dank für seine in den ersten zehn Jahren des Vereins geleistete Arbeit bekam er einen Zinnteller mit einer Gravur des Schießstandes. Einen solchen Zinnteller erhält seither auch jeder Schützenkönig zur Erinnerung, die Schützenkönige der ersten 10 Jahre erhielten dieses Erinnerungsstück nachträglich.

1975
Unter der Führung des neuen 1. Vorsitzenden Horst Büssenschütt konnte die Damenabteilung am 1. Mai 1975 ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Auch die Jugendabteilung, die mittlerweile auf 37 Mitglieder angewachsen war, war bei
Schießwettbewerben sehr erfolgreich. Die Jugendabteilung nahm nicht nur an Schießwettbewerben, sondern auch mit großer Begeisterung an Jugendzeltlagern teil.
Anlässlich des Schützenfestes 1976 bekamen die Schützendamen ihre eigene Königskette. Die Freude darüber war durch ausgesprochen schlechtes Wetter etwas
getrübt, was letztlich auch die Kasse zu spüren bekam, denn zum ersten Mal wurde ein Schützenfest mit einem Minus abgeschlossen.

1979
Zum 1. Januar 1979 wechselte der Vereinswirt, denn Johann Meyer hatte seine Gaststätte an die Familie Hörenkuhl verpachtet. Durch die Gründung der von Schützenbruder Hans Boy geleiteten Gesangsgruppe bekam das Vereinsleben neue Impulse. Diese Gesangsgruppe besteht auch heute noch und wird nunmehr von Friedrich Wortmann geleitet.

1984
schied der langjährige 2. Vorsitzende des Vereins, Heinrich Röpke, aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Schützendienst aus. Er war viele Jahre lang der große Organisator aller Veranstaltungen gewesen und sein Rückzug bedeutete für den Verein einen großen Verlust.

1987
Im Jahre 1987 gab es erneut einen Wechsel in der Person des Vereinswirts, nachdem Bäckers Gasthaus an Familie Bormann aus Thedinghausen verkauft worden war. Im selben Jahr wurden die Schießanlagen des Vereins deutlich verbessert, der Luftgewehrstand erhielt sechs neue elektrische Scheibenzuganlagen und die Kleinkaliberanlage wurde durch zwei neue Scheibenzuganlagen ergänzt. Die Kosten hierfür konnten durch Eigenleistungen der Vereinsmitglieder sowie durch Zuschüsse von Seiten der Gemeinde und des Landkreises Verden stark reduziert werden.

1988
Im Juni 1988 konnte der Verein sein 25jähriges Vereinsjubiläum feiern, welches unter der Leitung der Festausschussmitglieder Claus Lefers, Heinrich Wacker, Fritz Welllborg, Johann Döhling und Luise Gehrke hervorragend vorbereitet worden war. Zum Jubiläumsfestakt hatten sich 22 Vereine angemeldet, doch 44
hatten sich auf den Weg nach Wulmstorf gemacht. Die vorbereiteten 950 Sitzplätze reichten für den Ansturm nicht aus. Mit einer solchen Beteiligung hatte keiner gerechnet. Beachtlich war auch die Beteiligung an der Schießsportwoche. 282 Mann-
schaften haben am Wettkampf teilgenommen. 9 Einzelteller und 59 Pokale wurden an die siegenden Mannschaften ausgegeben.

1990
Im Jahr 1990 übergibt Hermann Behnke nach 27jähriger Vorstandstätigkeit das Amt des 1. Kassenwartes an Kurt von Hollen. Die Damenabteilung konnte im weiteren Verlauf des Jahres ihr 25-jähriges Jubiläum im Rahmen einer in jeder
Hinsicht gelungenen Veranstaltung feiern. Im September 1991 konnte die Jugendabteilung mit einer gut besuchten Schießsportwoche auf 25 Jahre zurückblicken, die zwar nicht immer erste Plätze brachten, aber die Hauptsache war, dass man dabeigewesen ist.
Nach 16 Jahren als Damenleiterin legte Wilma Meyer diese Funktion in die Hände von Rosi Becker. Schon damals wurde eine intensive Diskussion geführt, wie dasVereinsleben aktiviert werden kann und die Mitglieder veranlasst werden können, sich intensiver und vor allem zahlreicher an den Veranstaltungen des Vereins zu beteiligen. Es bleibt aber festzustellen, dass von den Mitgliedern in erster Linie das Schützenfest angenommen wird.

1993
Im Jahr 1993 wechselt der Vorsitz des Vereins von Horst Büssenschütt zu Johann Döhling, der dieses Amt sieben Jahre ausübt und im Jahr 2000 mit Ralf Radeke einen Nachfolger findet.

2002
Nach 38jähriger Vorstandstätigkeit – davon 12 Jahre als 1. Kassenwart- verabschiedet sich Kurt von Hollen im Jahr 2002 aus dem Vorstand. Sein Nachfolger wird Eckhard von Otte. Ebenfalls verabschiedet wird in diesem Jahr Alfred Gehrke als Schießsportleiter. Dieses Amts übernimmt Gerhard Körn.

2010
2010 übergibt Ralf Radeke den Stab des ersten Vorsitzenden des Vereins nach 10 Jahren an Gerhard Körn.

2012
Neben vielen weiteren Sterbefällen in den letzten Jahren, der Verein wird diesen Schützenschwestern und Schützenbrüdern ein ehrendes Gedenken bewahren, mussten wir im Jahr 2012 unseren „Scheiben- und Nagelmeister“ Fredi Holste zu Grabe tragen, der in den 47 Jahren seiner Vereinszugehörigkeit ca. 145
Königsscheiben für den Verein erstellt hat.

Nachdem Josef Reicksmann, ein ehemaliger Duisenburger, 2011 Schützenkönig wurde, kristallisierte sich eine Partnerschaft mit dem St. Hubertus Schützenverein Duisenburg-Mosslingen e.V. heraus. Eine Wulmstorfer Delegation besuchte im April das dortige Schützenfest und konnten sich über Ehrennadeln freuen. Der Gegenbesuch erfolgte zu unserem Schützenfest. Den Wulmstorfer Bürgerpokal gewann Helmut Gels vom Schützenverein Duisenburg-Mosslingen.

So zeichnet sich der Schützenverein Wulmstorf in den 50 Jahren seines Bestehens durch ein stetes Auf und Ab und ein teilweise reges Vereinsleben aus und bietet Schießsportbegeisterten und seinen derzeit 118 Mitgliedern neben geselligen Aktivitäten reichlich Gelegenheit, ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen.

2013
Jubiläumsschützenfest - 50 Jahre Schützenverein Wulmstorf

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
News
Projekt Dorfgemeinschaftshaus

Buchungsanfrage DGH


Aktuelle Informationen zum Stand der Umbauarbeiten sowie Foto`s gibt es hier.



PDF-Ausdruck Kalender abonnieren


Newsletter - Wulmstorf aktuell
* Pflichtfeld
 

 

 

 
Seite
Menü
News